2018-2019


Saisonrückblick 1.Herrenmannschaft 2018/2019

In einer mehr als verrückten Saison konnte die 1.Herrenmannschaft am Ende nach einer überragenden Rückrunde, die man mit einer Punkteausbeute von 14-6 beendete, auf einem hervorragenden 3.Tabellenplatz abschließen. Nach der Vorrunde konnte man mit dieser Platzierung so nicht rechnen, denn in der wohl stärksten und ausgeglichestens 2.Bezirksliga seit vielen Jahren konnte fast jeder gegen jeden Punkte einfahren. Das spiegelt sich auch in der Abschlusstabelle wider, denn den Tabellendritten TuS Sohren trennten vom ersten von drei Abstiegsplätzn nur vier Punkte. So war es nicht verwunderlich, dass man noch zwei Spieltage vor Schluss auf einem Abstiegsplatz stehen konnte.

Artem Sagel spielte einer herausragende Saison und war durch seine Einzelerfolge ein Garant für das gute Abschneiden. Er beendete die Saison mit einer 20-10 Bilanz.
Ingo Schüler konnte leider nicht dauerhaft an seine Bestleistungen aus den Vorjahren anknüpfen und schloss die Saison mit einer knappen negativen 19-20 Bilanz ab.

Robert Jost konnte sich im mittleren Paarkreuz dank seiner Spielweise in wichtigen Duellen erfolgreich durchsetzen. Seinem Alter geschuldet, war er leider nicht mehr so erfolgreich wie noch vor einigen Jahren. Die 15-18 Bilanz kann sich aber dennoch ansehen lassen.

Thomas Müller hatte in der Saison leider schwankende Leistungen. In der Rückrunde konnte er sich aber früh fangen und sorgte für wichtige Punkte im mittleren Paarkreuz. Die 11-17 Bilanz bedeutete für in eine Leistung die angemessen war.

Die fast komplette Reaktivierung von Florian Boos zur Rückrunde war vielleicht der Schlüssel zum Klassenerhalt und dem 3.Tabellenplatz. Über die gesamte Saison konnte er 11 Einzel für sich entscheiden und musste nur drei Einzel abgeben.

Für Alexander Sander wird die Saison wohl als eine rabenschwarze in die Geschichte eingehen. Zum Ende der Saison fehlte es bei ihm leider so manchesmal am notwendigen Quäntchen Glück. Mit seiner 10-14 Bilanz konnte aber auch er seinen Beitrag zum guten Abschneiden beitragen.

Die Ersatzspieler aus der 2.Mannschaft Daniel Schüler (7-7) und Melanie Dreher (6-0) sorgten mit ihren Punktgewinnen für wichtige Punktgewinne der 1.Mannschaft.

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Gesamtrangliste:
Artem Sagel (7.), Ingo Schüler (13.), Melanie Dreher (25.), Florian Boos (27.), Robert Jost (44.), Thomas Müller (49.), Daniel Schüler (58.) und Alexander Sander (72.).

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Doppelrangliste:
Artem Sagel/Ingo Schüler (7., 9-2), Florian Boos/Melanie Dreher (12., 4-0), Ingo Schüler/Robert Jost (14., 7-4), Alexander Sander/Daniel Schüler (21., 3-1), Robert Jost/Alexander Sander (27., 3-2), Artem Sagel/Thomas Müller (34., 2-3) und Robert Jost/Thomas Müller (36., 2-3).


Saisonrückblick 2.Herrenmannschaft 2018/2019

In einer sehr spannenden Saison kristallisierte sich bereits früh heraus, dass der TuS Koppenstein-Gemünden und die 2.Herrenmannschaft untereinander den Meister und somit direkten Aufsteiger in die Kreisliga ausspielen werden. In der Rückrunde kam es zwischen beiden Mannschaften zum vorentscheidenden Duell. Das wohl beste Spiel der Saison endete mit einem gerechten 8-8 Unentschieden und sorgte dafür, dass die Gemündener ihren Ein-Punkte-Vorsprung ins Ziel retten konnten. Eine Gefahr auf die hinteren Plätze bestand nie, was der Abstand von acht Punkten auf den 3.Platz eindrucksvoll verdeutlichte. In der Relegation konnte man gegen die 3.Herrenmannschaft und den TuS Rheinböllen III beide Spiele knapp gewinnen und steigt somit ebenfalls verdient in die Kreisliga auf.

Daniel Schüler spielte als Spitzenspieler des Teams eine sehr starke Saison und lieferte so manchesmal mit Handwechseln spektakuläre Punktgewinne. Er beendete die Saison mit einer 22-8 Bilanz.

Melanie Dreher verstärke die Mannschaft zur Rückrunde und konnte dort eine bärenstarke Halbserie spielen. Durch ihre Leistungen hat sie sich den Einsatz in der 1.Herrenmannschaft für die Saison 2019/2020 mehr als verdient. Für die 2.Mannschaft erspielte sie sich eine 15-2 Bilanz.

Philipp Trotzky erwischte eine Sahnesaison und war sowohl im vorderen wie auch im mittleren Paarkreuz ein fleißiger Punktesammler. Seine Leistungen wurden von Spiel zu Spiel besser und auch eine kleine Handverletzung konnte ihn nicht stoppen. Mit einer hoch positiven 16-5 Bilanz beendete er diese Spielzeit.

Michel Fiedler konnte im mittleren Paarkreuz ebenfalls wichtige Erfahrungen sammeln und mit guten Leistungen viele knappe Spiele für sich entscheiden. Die 15-10 Bilanz hätte mit etwas mehr Glück noch besser sein können.

Martin Leschinger war im hinteren Paarkreuz eine Bank und nur selten zu bezwingen. Von seinen 17 Einzeln konnte er vierzehn für sich entscheiden.

Thomas Berg spielte wohl die beste Saison der Spieler der 2.Mannschaft. Mit 18-3 Einzeln war er sogar für den Fastsieg über Gemünden verantwortlich. Im alles entscheidenden Relegationsspiel gegen Rheinböllen verzichtete er freiwillig zu Gunsten der starken Jugend auf seinen Platz und bestätigte dadurch wie wichtig er für die Mannschaft ist.

Michael Weber war in der Vorrunde Bestandteil der 2.Mannschaft, konnte verletzungsbedingt aber nur acht Einzel bestreiten, in denen er leider nur drei für sich entscheiden konnte. Zur Rückrunde wurde er Mannschaftskapitän der 3.Mannschaft.

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Gesamtrangliste:
Daniel Schüler (5.), Melanie Dreher (6.), Philipp Trotzky (12.), Thomas Berg (19.), Michel Fiedler (27.), Martin Leschinger (32.), Michel Weber (60.).

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Doppelrangliste:
Philipp Trotzky/Thomas Berg (3., 11-2), Daniel Schüler/Michel Fiedler (11., 7-1), Michel Fiedler/Martin Leschinger (12., 7-1), Daniel Schüler/Melanie Dreher (14., 7-2).

Saisonrückblick 3.Herrenmannschaft 2018/2019

Die 3.Mannschaft musste vor der Saison von der Hunsrück-Staffel in die Rhein-Staffel wechseln, da man eine Staffel mit drei Sohrener Mannschaften nicht angehen wollte. Die wohl richtige Entscheidung denn bereits in den ersten Saisonspielen zeigte die Mannschaft durch Kantersiege, dass ihr Anspruch nur der Kampf um die vorderen Plätze sein kann. Über die Saison entwickelte sich ein Dreikampf um die vorderen Plätze. Da der VfR Simmern IV in beiden Duellen gegen Sohren gewinnen konnte, musste die Entscheidung um die Qualifikation für die Relegation zwischen der 3.Mannschaft und dem TTC Hungenroth II fallen. Ein hart umkämpftes Unentschieden bedeutete schlussendlich mit drei Punkten Vorsprung die Vizemeisterschaft. In der Relegation mussten man sich gegen die 2.Herrenmannschaft und den TuS Rheinböllen III jeweils geschlagen geben. Trotz allem steigt man wegen des Verzichts verschiedener Mannschaften ebenfalls verdient in die Kreisliga auf.

Kevin Bieringer erspielte sich im vorderen Paarkreuz eine gute 12-11 Bilanz. Durch seine hohen Punktgewinne im Senioren- und Jugendbereich hat er sich für die kommende Saison in die 1.Herrenmannschaft gespielt.

Robert Villain erzielte im vorderen Paarkreuz wichtige Punkte für sein Team. Leider agierte er in einigen Situationen zu forsch und verspielte sich so eine bessere Bilanz als die am Ende mit 13-14 da stehende.

Robert Beregowez war als Führungsspieler der Mannschaft sowohl in spielerischer wie auch in menschlicher Hinsicht der richtige Mann. Er konnte die Saison mit einer 17-7 Bilanz abschließen und schaffte somit den Sprung in die 2.Mannschaft für die kommende Saison.

Andreas Nemoschkalo spielte sich zur Rückrunde von der 4.Mannschaft in die Drittgarnitur nach oben. In der Mitte (und in der Vorrunde teilweise im hinteren Paarkreuz) war er mit seinen 11 Siegen bei 6 Niederlagen für so einige Punktgewinne verantwortlich.

Michael Weber wurde zur Rückrunde Teamkapitän der Mannschaft. Leider konnte er aufgrund gesundheitlicher Probleme nur wenig Spiele bestreiten. Er war jedoch bei fast allen Spielen anwesend und durch seine 4 Siege und 3 Niederlagen auch am starken Abschneiden der Mannschaft beteiligt.

Herbert Burghardt spielte sich nach einer sehr starken Vorrunde von der 4. in die 3.Mannschaft. Der Altmeister düpierte so einige Spieler und schloss die Saison mit einer 7-2 Bilanz ab.

Mit Melanie Dreher musste man nach der Vorrunde die wohl stärkste Spielerin in die 2.Mannschaft abgeben. Herausragend ist ihre 13-0 Bilanz in der Vorrunde, die sie in der Gesamtwertung über die komplette Saison auch ohne Auftritt in der Rückrunde in die Top 5 katapultierte.

Michael Franz musste nach der Vorrunde das Team in Richtung 4.Mannschaft verlassen. Er war jedoch regelmäßig im Einsatz für die 3.Mannschaft und konnte mit 12 Siegen und 4 Niederlagen die gesamte Saison sehr stark abschließen.

Stefan Rubner erging es genauso wie Michael Franz. In der Rückrunde war er zwar nicht mehr für die 3.Mannschaft aktiv und beendete die Saison in dieser Mannschaft mit einer 8-3 Bilanz.

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Gesamtrangliste:
Melanie Dreher (5.), Kevin Bieringer (13.), Robert Villain (14.), Robert Beregowez (15.), Andreas Nemoschkalo (26.), Michael Franz (29.), Herbert Burghardt (32.), Stefan Rubner (34.) und Michel Weber (49.).

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Doppelrangliste:
Robert Beregowez/Melanie Dreher (6., 6-0), Kevin Bieringer/Stefan Rubner (10., 5-1), Robert Beregowez/Herbert Burghardt (13., 5-2), Robert Villain/Michael Franz (17., 6-4), Robert Villain/Michael Weber (25., 1-3) und Kevin Bieringer/Andreas Nemoschkalo (26., 1-3).

Saisonrückblick 4.Herrenmannschaft 2018/2019

Nach dem Aufstieg zur Saison 2018/2019 begann für die 4.Herrenmannschaft ein sehr schwieriges Unterfangen in der 1.Kreisklasse. In einer sehr starken Liga gab es für die Mannschaft oft verheerende Niederlagen. In den wichtigen Spielen der Saison konnte die Mannschaft gegen die direkten Konkurrenten aus Beltheim und Kirchberg/Rhaunen aber drei Siege einfahren und somit den direkten Abstieg verhindern. Auf dem nominellen Relegationsrang wäre es dann ursprünglich zum Duell um Klassenerhalt oder Abstieg gekommen. Da der Gegner aber auf die Teilnahme an der Relegation verzichtete verbleibt die Mannschaft auch zur neuen Saison in der 1.Kreisklasse. Dort erhofft man sich aufgrund der Aufstellung einen Platz im Tabellenmittelfeld.

Michael Franz wurde zur Rückrunde die neue Nummer 1 der Mannschaft und wurde mit seiner Erfahrung ein wichtiger Bestandteil für das Team. Leider konnte er mit seiner 2-14 Bilanz nicht zeigen, was wirklich in ihm steckt.

Stefan Rubner komplettierte das vordere Paarkreuz zur Rückrunde. Er konnte in der Rückrunde nur fünf Spiele absolvieren, war aber mit einer 4-4 Bilanz mitverantwortlich am Klassenerhalt.

Lukas Roßkopf wurde in seinem ersten offiziellen Seniorenjahr direkt Teamkapitän der Mannschaft und konnte mit einer 7-16 Bilanz die zweit meisten Siege seiner Mannschaft über die gesamte Saison einfahren.

Luca Quaer war ebenfalls mit fünf Einsätzen für die Mannschaft aktiv. Ohne jegliches Training war mit drei Siegen und fünf Niederlagen aber auch relativ erfolgreich.

Daniel Battermann musste in der Vorrunde komplett im vorderen Paarkreuz agieren. Da er dort leider nur Erfahrungen sammeln konnte, wurde er zur Rückrunde nominell ins hintere Paarkreuz versetzt, absolvierte aber nur Spiele in der Mitte. Ein Überraschungserfolg über Alex Nicolay und der vorentscheidende Sieg im letzten Saisonspiel brachten ihm eine wenigstens nicht sieglose Saison (2-21). Zur neuen Saison wird er aufgrund von schulischen Verpflichtungen eine Pause einlegen.

Aufgrund von personellen Engpässen musste die Mannschaft fast immer mit Spielern aus der 5.Mannschaft aufgefüllt werden.

Justin Echternacht wurde zur Rückrunde fest in die Mannschaft gemeldet und beendete die Saison mit einer 7-9 Bilanz.

Andreas Nemoschkalo war in der Vorrunde noch Bestandteil der 4.Mannschaft und konnte sich mit einer 6-8 Bilanz verdient in die 3.Mannschaft hoch kämpfen.

Ebenso erging es Herbert Burghardt, der mit einer unglaublichen 9-2 Bilanz für die beiden Siege in der Vorrunde einen großen Anteil hatte.

Mit Michael Lyczkowski (4-9) und Bernd Boos (0-8) waren auch diese beiden erfahrenen Spieler mehrmals im Einsatz.

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Gesamtrangliste:
Herbert Burghardt (20.), Stefan Rubner (22.), Andreas Nemoschkalo (24.), Michael Franz (47.), Lukas Roßkopf (49.), Luca Quaer (50.), Michael Lyczkowski (62.), Daniel Battermann (65.), Justin Echternacht (68.) und Bernd Boos (77.).

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Doppelrangliste:
Michael Lyczkowski/Justin Echternacht (21.,2-2), Michael Franz/Stefan Rubner (24., 2-3) und Daniel Battermann/Lukas Roßkopf (39., 1-14).

Saisonrückblick 5.Herrenmannschaft 2018/2019

Die 5.Mannschaft ging in der Saison 2018/2019 in der 2.Kreisklasse an den Start. Dies hatte sie sich aufgrund des Aufstieges absolut verdient. Doch bereits sehr früh wurde klar, dass die 2.Kreisklasse eine oder eher zwei Nummern zu groß ist. So war es dann auch nicht verwunderlich das die meisten Begegnungen mit niederschmetternden Niederlagen endeten. Nur ganze zwei Punkte aus zwei Unentschieden konnte man sich in 20 Partien erspielen. Dies bedeutete in der Endabrechnung natürlich den klaren Abstieg. 

Michael Lyczkowski konnte als Nummer 1 der Mannschaft aus 37 Einzeln nur sechs für sich entscheiden. Eindeutig eine sehr unzufriedenstellende Bilanz für ihn.

Bernd Boos war bei seinen Auftritten ebenfalls sechs Mal erfolgreich während auf der Niederlagenseite eine 16 am Ende zu Buche steht.

Ralf Konrad kam bei seinen Auftritten für die Mannschaft auf vier Siege und fünfzehn Niederlagen.

Jakob Konrad war wohl der einzige Lichtblick der Mannschaft. Auf ihn wurde gesetzt um ihm wichtige Erfahrungen im Seniorenbereich zu verschaffen. Diese Aufgabe schloss er mit einer 8-5 Bilanz sehr zufriedenstellend ab.

Franz Schuch war leider aufgrund einer geplanten gesundheitlichen Pause nur in der Vorrunde und dem ersten Spiel der Rückrunde im Einsatz. Immerhin konnte er bei elf Auftritten wenigstens ein Einzel für sich entscheiden.

Sammy Polzin war wenn man in brauchte fast immer zur Stelle und wusste mit einer 6-7 Bilanz mit kleinen Abstrichen dennoch zu überzeugen.

Michael Scholl beendete seine vorerst letzte Saison beim TuS Sohren mit einer 4-11 Bilanz. Zur neuen Saison schließt er sich dem TuS Lautzenhausen an.

Armin Heydt durfte ebenfalls für seine Mannschaft in zehn Einzeln an den Tisch treten. Er konnte sich dort immerhin zwei Siege erspielen.

Justin Echternacht gehörte in der Vorrunde noch zum Stamm der 5.Mannschaft. Er konnte sich dort eine 6-7 Bilanz erspielen und verstärkte zur Rückrunde die 4.Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt in der 1.Kreisklasse.

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Gesamtrangliste:
Jakob Konrad (34.), Bernd Boos (37.), Justin Echternacht (42.), Michael Lyczkowski (54.), Ralf Konrad (64.), Sammy Polzin (65.), Michael Scholl (76.), Franz Schuch (78.) und Armin Heydt (82.).

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Doppelrangliste:
Ralf Konrad/Sammy Polzin (33., 2-3), Bernd Boos/Justin Echternacht (39., 1-4) und Michael Lyczkowski/Franz Schuch (45., 1-9).

Saisonrückblick 1.Damenmannschaft 2018/2019

Zum ersten Mal seit der Saison 1976/77 (damals noch als TTU Südhunsrück, Anm. Archiv Edgar Kemmer) ging in Sohren eine reine Damenmannschaft an den Start. Nach langen Planungen und intensivem Training wurde eine eine Damen-(Mann)schaft im Alternativen Spielbetrieb Freizeit im Bereich der Staffel Wittlich gemeldet. Für die Damen gab es dort leider relativ wenige Erfolgserlebnisse. Hauptgrund dafür dürfte vor allem sein, dass in dieser Klasse jeder Spieler antreten darf und nicht nur reine Anfänger oder Hobbyspieler. So war es dann nach achtzehn Partien nicht verwunderlich, dass unsere Damen die Saison mit null Punkten abschließen musste. Nichtsdestotrotz konnte man elf Einzel bzw. Doppel für sich entscheiden. Über die gesamte Saison trainierten die Damen äußerst fleißig und verbesserten sich von Woche zu Woche.
Um dieser Lage für die neue Saison zu entgehen, entschloss man sich die Mannschaft zur neuen Saison in die 3.Kreisklasse (4er-Mannschaften) zu melden. Vorteile sind hier vor allem die kürzeren Fahrzeiten und eine große Anzahl von Gegnern auf Augenhöhe.

Irina Nemoschkalo konnte in der Spielzeit drei Einzel für sich entscheiden (33 Niederlagen).
Conny Fiedler war leider in keinem ihrer Auftritte erfolgreich und unterlag in allen 23 Einzeln.
Jana Trotzky konnte als Teamchefin bei 28 Niederlagen ebenfalls drei Siege für sich verbuchen.
Emma Beregowez trug sich mit ihren zwei Siegen in 31 Einzeln ebenfalls in die Siegerlisten ein.
Friederike Trotzky konnte als jüngste Vertreterin der Mannschaft ebenfalls ein Spiel für sich entscheiden (15 Niederlagen).
Tamara Meurer holte in ihren sechs Partien ebenfalls einen Sieg.
Sibylle Jost stieß zur Rückrunde zur Mannschaft. Leider verpasste sich es in elf Partien einen Sieg zu erreichen.

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Gesamtrangliste:
Tamara Meurer (33.), Friederike Trotzky (42.), Jana Trotzky (45.), Irina Nemoschkalo (46.), Sibylle Jost (49.), Conny Fiedler (50.) und Emma Beregowez (52.).

Folgende Plätze belegten die Akteure in der Doppelrangliste:
Irina Nemoschkalo/Emma Beregowez (14., 0-4) und Irina Nemoschkalo/Jana Trotzky (15., 0-6).